Werkleitungen Stockhorn

Die Abwasserentsorgung des Gipfelrestaurants auf dem Stockhorn erfolgte mit einer Kleinkläranlage. Die Anlage hat ihre Lebensdauer erreicht und hätte erneuert werden müssen.
Die Stockhornbahn AG strebte eine dauerhafte und nachhaltige Lösung an und wollte daher das Abwasser nicht mehr mittels einer Kleinkläranlage behandeln, sondern über eine neue, erdverlegte, Schmutzabwasserleitung ab Gipfelrestaurant zur Mittelstation Chrindi ableiten und dort an die bereits bestehenden Kanalisationsleitung anschliessen. Im gleichen Vorhaben wurde die bestehende Stromfreileitung durch eine erdverlegte Leitung ersetzt. Dadurch konnte die Versorgungssicherheit der Gipfelinfrastruktur deutlich verbessert werden.
Das Projekt einer erdverlegten Schmutzabwasser- und Stromleitung basiert auf einem, auch durch Bührer + Dällenbach durchgeführten, Variantenstudium. Bei dieser Studie wurden verschiedene Leitungsführungen, unteranderem auch eine Aufgehängte Variante, gegenübergestellt.
Die Herausforderung diese Projektes bestand vor allem in den nicht alltäglichen Bauausführung in hochalpinen Gebiet mit anstehendem Fels, sowie in der Baustellenlogistik (Transporte usw.).
 
Bauherrschaft: Stockhornbahn AG
Gesamtlänge: ca. 1'900 m
Bauprojekt inkl. Bewilligungsverfahren: 2014
Submission und Ausführung: 2015
Weitere Beteiligte: 
BKW, Arnaldi AG (Sanitär), Kellerhals+Haefeli AG (Geologe)

 

Leistungen B+D

- Vorprojekt / Variantenstudium
- Projekt
- Baubewilligungsverfahren
- Submission Tiefbauarbeiten
- Bauleitung und Abrechnung